Wie man eine IP-Adresse in Google Ads blockiert

Inhaltsverzeichnis

Google ist mit einem Marktanteil von über 92 % die größte Suchmaschine der Welt. Mit Google Ads hat Google es den Werbetreibenden ermöglicht, Anzeigen in den Suchergebnissen zu schalten, die auf einer Vielzahl verschiedener Targeting-Optionen basieren, wie z. B. Standort und Suchphrase.

 

Während Google vermutlich sein Bestes tut, um gefälschte und ungültige Klicks auf diese Anzeigen zu verhindern, liegt es auch im Interesse von Google, Geld zu verdienen, da die Inserenten nur zahlen, wenn eine Anzeige angeklickt wird. Da einige Bots jedoch sehr raffiniert sind, ist es selbst für Tech-Giganten wie Google sehr schwierig, alle gefälschten Klicks auf Google-Anzeigen zu eliminieren.

 

Klickbetrug bei Google Ads kann auf unterschiedliche Weise geschehen. Es kann sich entweder um Konkurrenten, betrügerische Bots oder Klickfarmen handeln, die versuchen, Ihr tägliches Werbebudget abzuschöpfen. Das Ergebnis dieser ungültigen Klicks auf Ihre Google Ads-Kampagnen sind verschwendetes Geld, verlorene Kunden und eine beeinträchtigte Markensichtbarkeit für Sie.

 

In diesem Leitfaden zeigen wir Ihnen, wie Sie IP-Adressen in Google Ads manuell blockieren können, damit Ihre Anzeigen für diese Adressen nicht mehr angezeigt werden.

 

Wie Sie IP-Adressen erkennen, die Sie in Google Ads blockieren sollten

 

In unserem vorherigen Artikel über die Erkennung von Bot-Traffic haben wir verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, wie Sie Ihre eigenen Analysetools nutzen können, um Fake Traffic zu erkennen, der Ihr Werbebudget verschlingt.

 

Eine Möglichkeit, betrügerischen Traffic zu erkennen, besteht darin, einen Blick auf Ihre Serverprotokolle zu werfen und nach Mustern zu suchen. Dies könnte zum Beispiel eine IP-Adresse sein, die für mehrere Klicks auf Ihre Kampagnen-URLs innerhalb eines kurzen Zeitraums verantwortlich ist.

 

Sobald Sie die betrügerische IP-Adresse identifiziert haben und absolut sicher sind, dass es sich nicht um einen echten Menschen handelt, der an Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung interessiert ist, ist es an der Zeit, sie zu blockieren.

 

Wie man eine IP-Adresse in Google Ads blockiert

 

Bevor Sie IP-Adressen in Google Ads blockieren, sollten Sie zwei Dinge bedenken:

  • Die Blockierliste ist auf 500 Einträge begrenzt – eine IP-Adresse pro Zeile
  • Sie können ein Sternchen (*) als Platzhalter verwenden, um ganze IP-Adressbereiche zu blockieren. Auch damit können Sie die 500-IP-Adressen-Blockierung umgehen, sollten aber sehr vorsichtig sein, da Sie mit einem falschen Platzhalter Tausende von echten Nutzern ausschließen können.

 

Unter Berücksichtigung dieser beiden Dinge wollen wir uns nun ansehen, wie Sie eine IP-Adresse in Google Ads manuell blockieren können:

 

1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.

2. Klicken Sie in der linken Seitenleiste zunächst auf Ihre Kampagne und dann auf “Einstellungen”, um Ihre Kampagneneinstellungen anzuzeigen. Sie müssen die IP-Adresse für jede Kampagne einzeln ausschließen.

Block IP address in Google Ads - Step 1

3. Klicken Sie auf dem nächsten Bildschirm auf “Zusätzliche Einstellungen”, um das Einstellungsfeld zu erweitern

Block IP address in Google Ads - Step 2

4. Klicken Sie ganz unten auf “IP-Ausschlüsse”, um das Dropdown-Fenster zu öffnen

Block IP address in Google Ads - Step 3

5. Hier können Sie die IP-Adressen (1 pro Zeile) eingeben, die Sie sperren möchten. Denken Sie daran: Sie können bis zu 500 bestimmte IPv4- und IPv6-IP-Adressen sperren, aber Sie können auch einen Platzhalter (*) verwenden, um ganze IP-Bereiche zu sperren.

6. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie unten rechts auf “Speichern”, um die zu blockierenden IP-Adressen zu bestätigen

Block IP address in Google Ads - Step 5

Das war es! Sie haben nun erfolgreich IP-Adressen davon abgehalten, Ihre Anzeigen zu sehen. Wiederholen Sie diesen Vorgang für jede Kampagne, von der Sie IP-Adressen ausschließen möchten.

 

Die Nachteile des manuellen Ausschlusses von IP-Adressen in Google Ads

 

Selbst wenn Sie Fake Traffic mit Ihren eigenen Tools aufspüren können, ist dies aus verschiedenen Gründen mit einem hohen manuellen Aufwand verbunden:

  • Ständige Überwachung: Sie müssen Ihre Serverprotokolle ständig überwachen. Das bedeutet nahezu in Echtzeit. Bot-Traffic entsteht oft innerhalb eines kurzen Zeitraums. Sobald Sie die IP-Adresse als betrügerisch identifiziert haben, ist der Bot entweder bereits zu einer anderen IP-Adresse umgezogen oder hat eine andere Kampagne gestartet.
  • Zeitintensiv: Sie müssen die Daten manuell durchgehen und Muster erkennen, um betrügerischen Traffic zu finden. Nachdem Sie den Traffic als betrügerisch identifiziert haben, müssen Sie auch Ihr Google Ads Dashboard aufrufen und die IP-Adressen ausschließen. Dies gilt für jede einzelne IP-Adresse, die Sie in Ihren Daten finden. Außerdem müssen Sie jede IP-Adresse in jeder Ihrer aktiven Kampagnen ausschließen, so dass sich der Aufwand schnell vervielfacht.
  • IP-Änderungen: Wie wir bereits an mehreren Stellen erwähnt haben, sind Bot-Entwickler clevere Leute. Selbst wenn sie ihr Botnetz über ein Rechenzentrum betreiben, sind die Bots so programmiert, dass sie ihre IP-Adressen ständig wechseln – manchmal verwenden sie sogar Proxys mit privaten IP-Adressen, damit sie wie echte Menschen aussehen, die auf Ihre Anzeigen klicken. Das macht es für Sie sehr schwierig, wenn nicht gar unmöglich, betrügerischen Traffic allein anhand der IP-Adresse zu erkennen.
  • Reaktiv: Wenn Sie eine IP-Adresse manuell sperren, befinden Sie sich immer in einer reaktiven Position. Ihr Werbebudget ist bereits aufgebraucht, und der Schaden ist bereits angerichtet, weil Sie Ihre Kampagnen nicht manuell in Echtzeit überwachen können.

Warum Sie die Blockierung von Invalid Traffic in Google Ads automatisieren sollten

 

Bei all den Nachteilen des manuellen Ausschlusses von IP-Adressen innerhalb von Google Ads sollte eines klar sein: Sie sollten sich nicht zu früh Hoffnungen machen, da Sie einfach nicht schnell genug reagieren können, um Ihre Kampagnen vor betrügerischem und Fake Traffic zu schützen.

An dieser Stelle kommen automatische Blockierungslösungen wie Fraud0 ins Spiel. Sobald Sie unseren Code in Ihre Website einfügen, erkennt unser System automatisch Fake Traffic, Invalid Traffic und low-quality Traffic und schließt sie in Echtzeit von der weiteren Betrachtung Ihrer Anzeigen aus.

Mit unserer Lösung müssen Sie sich nicht mehr um die manuelle Durchsicht der riesigen Datenmengen aus Ihren Serverprotokollen oder Analyticstools kümmern, sondern können sich auf Ihr Geschäft und die nächsten Marketingkampagnen konzentrieren. Als Bonus sparen Sie außerdem Ihr Marketingbudget, da Invalid Traffic automatisch von Ihren Kampagnen blockiert wird.

More Articles
Wie viel Prozent Ihres Marketingbudgets geben Sie für Fake Traffic aus?
1%, 4%, 36%?
Voller Zugriff. Keine Kreditkarte erforderlich
_Newsletter
Bleiben Sie stets informiert und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Try fraud0 for 7 days

No credit card required. Full access
or access quickly

Testen Sie fraud0 7 Tage lang kostenlos

Keine Kreditkarte erforderlich. Voller Zugang.
oder schnellen Zugriff mit